besser überzeugen - besser lernen - besser fundraisen

Der Preis ist heiß

Hand auf’s Herz: Lesen SIE gerne Jahresberichte? Eben. Das Format gilt allgemein als recht trocken, die ganzen bunten Leistungsshows, Zahlenkolonnen und Vorstandsfotos ermüden selbst den wohlmeinendsten Betrachter. Dabei geben sich viele gemeinnützige Organisationen sehr viel Mühe, ihre Arbeit möglichst umfassend und transparent darzustellen. Selten genug beantworten sie allerdings die wichtigsten Fragen in befriedigender Art und Weise: Was genau macht diese Organisation denn eigentlich, welche langfristigen Ziele verfolgt sie, welche Wirkung kann sie nachweisen?

Der Social Reporting Standard (SRS) als wirkungsorientierter Berichtsrahmen hilft dabei, den spezifischen Ansatz einer Organisation so anschaulich zu machen, dass die interessierte Öffentlichkeit deren Resultate auch nachvollziehen kann. Immer mehr Initiativen, Vereine und Stiftungen nutzen ihn als Strukturierungshilfe, um ihre Arbeit zu dokumentieren. Der Preis “Social Reporting Champ”, dotiert mit 5.000 Euro, wird erstmalig 2016 an die am besten nach SRS berichtende NPO im deutschsprachigen Raum vergeben. Eine profilierte Jury aus Wissenschaftlern, Stiftungsmanagern und Wirkungsprofis wird ihr Urteil begründen und das Improtheater Clamotta zeigen, wo der Impact hinkt.

Die Preisverleihung findet am 15.11. in der Wolkenburg in Köln statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Social Reporting Standard | Wirkungsorientierte Berichterstattung für soziale Organisationen