Spielend wirken: das SRS-Selbstlernprogramm

Auch Jürgen Griesebeck tut es. Der Geschäftsführer von streetfootballworld nutzt wie viele andere Ashoka-Fellows den Social Reporting Standard (SRS), um seinen Ansatz eines weltumspannenden Netzwerks von Nachbarschaftsinitiativen konzeptionell zu beschreiben und darüber regelmäßig zu berichten. “Der SRS stellt die richtigen Fragen, um ein Problem unternehmerisch anzugehen”, sagt er.

Wie man den SRS richtig einsetzt, erklärt der dazugehörige Leitfaden zugänglich und auf weniger als dreißig Seiten. Erfahrungsgemäß scheuen jedoch viele Menschen die Lektüre und bevorzugen die direkte Anleitung in Workshops oder Webinaren. Um ein bisschen mehr Spaß und Gamification in den SRS zu bringen, haben der Social Reporting Initiative e.V. gemeinsam mit Ashoka ein Selbstlernprogramm (web-based training) entwickelt.

Zielgruppe hierfür sind insbesondere Sozialunternehmer/innen, die den SRS eher als Strategietool einsetzen und nicht (oder nicht ausschließlich) als Rahmen für die ex-post-Berichterstattung. Das Selbstlernprogramm, das ebenso online wie offline funktioniert, leitet sie dazu an, die Wirkabsicht ihres Social Business so darzulegen, dass sie auch in einer Pitchsituation vor potenziellen Investoren zu überzeugen vermag.

In fünf Kapiteln führt das Trainingsmodul seine NutzerInnen durch das Herzstück des SRS: vom gesellschaftlichen Problem und seinem Lösungsansatz über die Zielgruppen und intendierten Wirkungen bis hin zur Darstellung der Wirkungslogik. Ashoka-Fellows aus aller Welt berichten ergänzend von ihren Erfahrungen mit dem SRS. Als Mischung aus inhaltlichem Input, kleinen Übungen und konkreten Beispielen soll es NutzerInnen ohne jede Vorkenntnis dazu befähigen, eine eigene Wirkungslogik für ihr Projekt zu erstellen.

Das Selbstlernprogramm wird als Web-Version oder Offline-Version zum Download angeboten. Derzeit ist es auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar, sogar eine russische Version ist bereits in Planung. Es steht zudem unter einer freien Lizenz (CC BY-SA 4.0), was konkret bedeutet, dass ihr es auf eurer Webseite oder einer anderen Plattform selbst einbinden und sogar in eurem Sinne verändern könnt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Social Reporting Standard | Wirkungsorientierte Berichterstattung für soziale Organisationen