In einem wirkungsorientierten Bericht werden die Wirkungen einer Organisation dokumentiert und kommuniziert. Der Social Reporting Standard (SRS) ist ein wirkungsorientierter Berichtsstandard für Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck wie zum Beispiel Social Businesses. Der Standard hilft insbesondere dabei, die Wirkungskette von Programmen zu erfassen und über gesellschaftliche und/oder ökologische Wirkungen und Leistungen zu berichten. Darüber hinaus werden weitere wesentliche Elemente der Berichterstattung wie Organisationsstruktur und Finanzen in einem SRS-Bericht systematisch erfasst und aufbereitet, sodass bei der Anwendung des SRS ein umfassendes Bild über die berichtende Organisation entsteht.

In einem wirkungsorientierten Bericht werden die Wirkungen einer Organisation dokumentiert und kommuniziert. Der Social Reporting Standard (SRS) ist ein wirkungsorientierter Berichtsstandard für Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck wie zum Beispiel Social Businesses. Der Standard hilft insbesondere dabei, die Wirkungskette von Programmen zu erfassen und über gesellschaftliche und/oder ökologische Wirkungen und Leistungen zu berichten. Darüber hinaus werden weitere wesentliche Elemente der Berichterstattung wie Organisationsstruktur und Finanzen in einem SRS-Bericht systematisch erfasst und aufbereitet, sodass bei der Anwendung des SRS ein umfassendes Bild über die berichtende Organisation entsteht.

In einem wirkungsorientierten Bericht werden die Wirkungen einer Organisation dokumentiert und kommuniziert. Der Social Reporting Standard (SRS) ist ein wirkungsorientierter Berichtsstandard für Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck wie zum Beispiel Social Businesses. Der Standard hilft insbesondere dabei, die Wirkungskette von Programmen zu erfassen und über gesellschaftliche und/oder ökologische Wirkungen und Leistungen zu berichten. Darüber hinaus werden weitere wesentliche Elemente der Berichterstattung wie Organisationsstruktur und Finanzen in einem SRS-Bericht systematisch erfasst und aufbereitet, sodass bei der Anwendung des SRS ein umfassendes Bild über die berichtende Organisation entsteht.

FAQ

In einem wirkungsorientierten Bericht werden die Wirkungen einer Organisation dokumentiert und kommuniziert. Der Social Reporting Standard (SRS) ist ein wirkungsorientierter Berichtsstandard für Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck wie zum Beispiel Social Businesses. Der Standard hilft insbesondere dabei, die Wirkungskette von Programmen zu erfassen und über gesellschaftliche und/oder ökologische Wirkungen und Leistungen zu berichten. Darüber hinaus werden weitere wesentliche Elemente der Berichterstattung wie Organisationsstruktur und Finanzen in einem SRS-Bericht systematisch erfasst und aufbereitet, sodass bei der Anwendung des SRS ein umfassendes Bild über die berichtende Organisation entsteht.

Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem Geschäftszweck berichten regelmäßig an die Öffentlichkeit, an Partner, Förderer und Investoren. Bisher gibt es keinen einheitlichen Berichtsstandard, sodass Organisationen unter einem hohen Berichtsaufwand leiden.

Durch die Akzeptanz eines einheitlichen Berichtrahmens bei Förderern und Finanzierern können Organisationen ihren Berichtsaufwand signifikant reduzieren. Statt der Erstellung einer Vielzahl von Berichten, ist nur noch die Erstellung EINES Berichtes notwendig. Den Berichtsempfängern ermöglicht die Standardisierung eine bessere Vergleichbarkeit der erstellten Berichte und erleichtert die Entscheidungsfindung, welche Projekte finanziert werden. Die genaue Dokumentation der Wirkungskette hilft Organisationen auch bei der internen Steuerung und dabei, Ihre vorhandenen Ressourcen für die höchstmögliche Wirkung einzusetzen. Die Vorteile des SRS werden hier detailliert beschrieben.

Die inhaltliche Vorarbeit zum SRS-Leitfaden lieferten Forschungsarbeiten an der Technischen Universität München und der Universität Hamburg. Im Jahr 2010 veröffentlichte ein Konsortium, bestehend aus Ashoka Deutschlang gGmbH, Auridis gGmbH, PHINEO gAG, BonVenture Management GmbH, PwC AG, Schwab Stiftung, Spenden.de, der Technischen Universität München und der Universität Hamburg den SRS. Bei der Entwicklung des SRS wurden Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck miteingebunden. Seit 2011 wird das Projekt durch die Vodafone-Stiftung und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert, 2014 kam die Auridis gGmbH als Förderer hinzu. Der SRS wird vom Verein Social Reporting Initiative e.V (SRI) unter der Creative Commons-Lizenz veröffentlicht.

Der SRS-Leitfaden besteht aus mehreren Kapiteln, in denen Wirkungsdaten und weitere wesentliche Elemente der Berichterstattung wie Organisationsstruktur und Finanzen abgefragt werden. Der Aufbau wird detailliert im SRS-Leitfaden (2014) beschrieben. Weitere Informationen zum Aufbau finden Sie auch hier.

Der SRS ist für Zuwendungsnehmer, z.B. Non-Profit-Organisationen und andere Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck interessant, die ihre soziale Wirkung analysieren und darstellen wollen.

Darüber hinaus nutzen Zuwendungsgeber den SRS, um eine bessere Vergleichbarkeit und Transparenz im Fördermittelvergabeprozess zu erzielen.

Aus unserer Sicht kann der SRS-Leitfaden von allen Organisationen mit sozialem und/oder ökologischem Geschäftszweck für ihre wirkungsorientierte Berichterstattung genutzt werden, unabhängig von Organisationsform, Finanzierung, sozialem Zweck, Alter der Organisation und Rechtsform.

Auf unserer Anwender-Seite können Sie eine aktuelle Liste der Anwender, sowie eine Auswahl an Berichten nach SRS-Vorgaben einsehen.

Die Überarbeitung des SRS wird von der Social Reporting Initiative e.V. vorangetrieben. In die Überarbeitung fließt das Feedback verschiedener Organisationen ein, die den Standard bereits anwenden. 2014 wurde ein neuer, überarbeiteter Leitfaden (SRS-Leitfaden) veröffentlicht.

Der SRS-Leitfaden ist selbsterklärend gestaltet, sodass alle wichtigen Informationen dort zu finden sind. Der SRS wird vom Verein Social Reporting Initiative e.V (SRI) unter der Creative Commons-Lizenz veröffentlicht. Sie dürfen den SRS-Leitfaden kostenlos nutzen und verbreiten, wenn Sie die SRI als Herausgeber nennen.

Sollten Sie Interesse daran haben, den SRS-Leitfaden in anderen Kontexten zu verwenden, sprechen Sie uns bitte an. Gerne entwickeln wir unseren Standard gemeinsam mit Ihnen weiter.

Gerne können Sie sich bei Fragen an die Ansprechpartner unter Kontakt wenden. Weiterhin bieten wir SRS-Telefonberatungen und SRS-Workshops an, die Sie gerne in Anspruch nehmen können.

Im Rahmen der Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Vodafone-Stiftung Deutschland und der Auridis gGmbH wird bis Dezember 2015 eine Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin sowie eines Hilfswissenschaftlers finanziert. Die Mitglieder des Vereins tragen über Zeitspenden zum Gelingen des Projekts bei.

Dabei verstehen wir uns als ein offenes Projekt – jeder ist eingeladen, mitzuarbeiten.

Für Feedback, gleich welcher Art, schreiben Sie uns am besten eine Mail!

Social Reporting Standard | Wirkungsorientierte Berichterstattung für soziale Organisationen